Am 25. Januar startet die offizielle Terminvergabe, sowohl telefonisch unter 116 117 als auch online. Anspruch auf einen Impftermin haben zunächst ausschließlich über 80-jährige Personen, die das Informationsschreiben des NRW-Gesundheitsministers erhalten haben.

Für Anspruchsberechtigte die Ihre Wohnung nicht ohne fremde Hilfe verlassen können, schreibt das NRW-Gesundheitsministerium (MAGS):
Wer die eigene Wohnung nicht mehr so einfach verlassen kann, muss leider Geduld haben. Der zuerst eingesetzte Impfstoff von BioNTech und Pfizer ist ausgesprochen empfindlich, er kann nicht von Haus zu Haus transportiert werden. Es ist allerdings absehbar, dass zeitig auch Impfstoffe zur Verfügung stehen, die in den eigenen vier Wänden eingesetzt werden können.

Das MAGS schreibt weiterhin in seinem Erlass an die Kommunen: „Es ist eine enge Auslegung geboten, (…) da der zur Verfügung stehende Impfstoff zunächst limitiert ist. Deshalb stehen wir gemeinsam in der Pflicht, mit dem vorhandenen Impfstoff äußerst verantwortungsvoll umzugehen und eine sorgfältige Bedarfsermittlung durchzuführen.“

FAQ (Ausführliche Antworten finden Sie auf den Seiten des RKI (s.u.):
– Patienten die nachweislich eine Corona-Infektion durchgemacht haben, werden aktuell nicht geimpft
– Patienten mit Blutverdünnern werden mit speziellen Nadeln geimpft

Übersicht der Anspruchsgruppen der Corona-Schutzimpfung

Offizielle Seite des MAGS zur Corona-Impfung

Fragen Rund um die Impfung beantwortet vom RKI